Car_Ani_Web.gif
inseli-map.jpg
Car_Ani_Web.gif

In kürze


SCROLL DOWN

In kürze


Am 24. September 2017:
JA ZU EINEM LEBENDIGEN INSELI!

  • Für ein carfreies Inseli – Das Potential nutzen!
  • Für eine bessere Infrastruktur für unsere Luzerner Määs
  • Für mehr Lebensqualität in der dicht bebauten Innenstadt
  • Stadtentwicklung zugunsten von allen – Für eine urbane und lebendige Stadt Luzern
inseli-map.jpg

Ausgangslage


Ausgangslage


Ausgangslage

In den letzten Jahren entwickelte sich das Inseli von einem etwas verkommenen Park zu einem städtischen Freiraum, der von der ganzen Bevölkerung vielfältig genutzt wird. Das Inseli ist neben dem Vögeligärtli die grösste Grünfläche in der dicht bebauten Innenstadt, hat in dieser eine wichtige Funktion als beruhigte Atmosphäre und prägt das Stadtbild durch seine zentrale Lage am Wasser. Studierende der Universität, SchülerInnen der Berufsfachschulen oder in der Stadt Arbeitende nutzen die Fläche zur Entspannung über den Mittag, Kinder spielen nachmittags auf dem Spielplatz und abends laden die Sommerbars zum Verweilen ein oder es lässt sich auf der Wiese die Freizeit geniessen. Nebenbei beherbergt das Inseli die Herbstmesse «Määs» und einzelne Kulturanlässe. Es stellt in der hektischen Innenstadt Luzerns mit Hauptverkehrsachsen, Bahnhof, KKL und dem sich in Entwicklung befindenden Wohn- und Gewerbequartier Tribschen ein Ruhepol.
Kurz: Die ehemalige Insel hat sich zu einem der wichtigsten Naherholungsgebiete und Freiräume der Stadt Luzern entwickelt. 

Umso unverständlicher ist, dass angrenzend an den Park eine fast genauso grosse Fläche von Reisebussen belegt wird. Der Carparkplatz auf dem Inseli ist der grösste seiner Art der Stadt Luzern, er umfasst insgesamt 32 Parkplätze. Dabei werden diese von gut zwei Dritteln der Cars als Zwischenparkierung genutzt, nur ein kleiner Teil der Reisegruppen haben hier ihren Ausgangs- und Endpunkt. Das heisst, der grösste Teil der Cars sind nicht an den Standort Inseli gebunden und die Nutzung eines alternativen Standortes des gesamten oder einzelnen Parkplatzes wäre möglich.
An diesen Umständen setzt die Initiative an.